Home   Artikel   Archiv   Forum   Impressum  
Artikel vom 03.06.06
Autor: Lars-Anders Schmuhl
Languages: none
Artikel bewerten:

Printer Druckversion
Helfen Sie mit!
 

SuSE 10.1 und das Motorola V3i

Kann man mit dem neuen SuSE Linux 10.1 final release das Motorola V3i nutzen? Die Antwort lautet: Ja. Wie? Das zeigt dieser kurze Artikel.

Voraussetzungen

Die Pakete moto4lin und p2kmoto mit denen man Motorola Handys unter Linux benutzen kann (siehe [1]) sind nicht in die SuSE Linux Distribution [2] integriert. Statt dessen setzt man auf die KMobileTools [3]. Dieses Paket muß man mit YaST2 installieren. "Out of the box" läßt sich das Handy aber noch nicht benutzen, da man als "normaler" User nicht die notwendigen Rechte besitzt, um auf das Device /dev/ttyACM0 zuzugreifen. Man kann (als root) mit YaST2 einfach den Benutzer der Gruppe "uucp" hinzufügen.
Außerdem sieht das Handy 2 verschiedene Modi vor, zwischen denen man wechseln muß, je nach dem, ob man eine Daten-Verbindung aufbauen möchte (z.B. zum Synchronisieren der Telefonnummern mit dem Adressbuch) oder ob man Zugriff auf die Handy-interne Speicherkarte haben möchte.

Synchronisieren mit KMobileTools

Als erstes muß man im Handy unter "Verbindung/USB Einstellungen/" "Standard Verbindung=Data/Fax Verbindung" einstellen. Wenn man das Handy mit dem USB-Kabel verbindet, sollte es automatisch erkannt werden. Mit

  lsusb
  
sollte eine Ausgabe ähnlich dieser
  ...
  Bus 001 Device 012: ID 22b8:4902 Motorola PCS E398 GSM Phone
  ...
  
erscheinen.
Alternativ kann man als root auch mit
  tail -f /var/log/messages
  
  ...
  May 29 20:57:18 darkstar kernel: usb 1-1: new full speed USB device using uhci_hcd and address 12
  May 29 20:57:19 darkstar kernel: usb 1-1: new device found, idVendor=22b8, idProduct=4902
  May 29 20:57:19 darkstar kernel: usb 1-1: new device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=0
  May 29 20:57:19 darkstar kernel: usb 1-1: Product: Motorola Phone (V3i)
  May 29 20:57:19 darkstar kernel: usb 1-1: Manufacturer: Motorola Inc.
  May 29 20:57:19 darkstar kernel: usb 1-1: configuration #1 chosen from 2 choices
  May 29 20:57:19 darkstar kernel: cdc_acm 1-1:1.0: ttyACM0: USB ACM device
  
sehen, daß das Handy nun über das Device ttyACM0 angesprochen werden kann.
Nun kann man kmobiletools (im KDE Startmenu unter Dienstprogramme/Telefon/kmobiletools) starten. Die Einstellungen für das Handy macht man wie in Abb. 1 und 2 dargestellt.


Abb. 1 - KMobileTools - Einrichten Gerät


Abb. 2 - KMobileTools - Einrichten Mobiltelefon

Nun hat man in der Hauptseite Informationen über die Signalstäke, den Ladezustand und SMS (siehe Abb. 3).


Abb. 3 - KMobileTools - Hauptseite

Zugriff auf die Speicherkarte

Mit dem Motorola V3i hat man auch die Möglichkeit (Multimedia-)Daten auf die interne Speicherkarte zu laden. Dazu muß man im Handy unter "Verbindung/USB Einstellungen/" "Standard Verbindung=Speicherkarte" einstellen. Verbindet man nun das Handy mit dem USB-Kabel, so ist es ein Massenspeichergerät und unter /dev/sda1 anzusprechen.

  tail -f /var/log/messages
  
  ...
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: usb 1-1: new full speed USB device using uhci_hcd and address 13
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: usb 1-1: new device found, idVendor=22b8, idProduct=4810
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: usb 1-1: new device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=0
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: usb 1-1: Product: Motorola Phone (V3i)
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: usb 1-1: Manufacturer: Motorola Inc.
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: usb 1-1: configuration #1 chosen from 2 choices
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: scsi9 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: usb-storage: device found at 13
  May 29 23:23:07 darkstar kernel: usb-storage: waiting for device to settle before scanning
  May 29 23:23:12 darkstar kernel:   Vendor: Motorola  Model: Motorola Phone    Rev: 2.31
  May 29 23:23:12 darkstar kernel:   Type:   Direct-Access                      ANSI SCSI revision: 02
  May 29 23:23:12 darkstar kernel: SCSI device sda: 121857 512-byte hdwr sectors (62 MB)
  May 29 23:23:12 darkstar kernel: sda: Write Protect is off
  May 29 23:23:12 darkstar kernel: sda: Mode Sense: 0b 00 00 08
  May 29 23:23:12 darkstar kernel: sda: assuming drive cache: write through
  May 29 23:23:12 darkstar kernel: SCSI device sda: 121857 512-byte hdwr sectors (62 MB)
  May 29 23:23:12 darkstar kernel: sda: Write Protect is off
  May 29 23:23:12 darkstar kernel: sda: Mode Sense: 0b 00 00 08
  May 29 23:23:12 darkstar kernel: sda: assuming drive cache: write through
  May 29 23:23:13 darkstar kernel:  sda: sda1
  May 29 23:23:13 darkstar kernel: sd 9:0:0:0: Attached scsi removable disk sda
  May 29 23:23:13 darkstar kernel: sd 9:0:0:0: Attached scsi generic sg1 type 0
  May 29 23:23:13 darkstar kernel: usb-storage: device scan complete
  
Normalerweise wird es automatisch gemountet und der Konqueror erscheint mit system:/media/sda1 (siehe Abb. 4). Aus der Kommandozeile hat man unter /media/usbdisk Zugriff auf die Speicherkarte. Unter /media/usbdisk/mobile/audio kann man seine mp3s kopieren damit sie vom Handy-internen MP3-Player gefunden werden.


Abb. 4 - Konqueror - Inhalt der Speicherkarte

Fazit

Mit SuSE Linux 10.1 läßt sich das Motorola V3i nutzen.


Links:



Anmerkungen zu diesem Artikel


Bisher keine Kommentare


Eigene Anmerkung eintragen